fbpx
Kartoffelsalat Foto

Rezept: Kartoffelsalat mit Granatapfel und Wildkräutern

Kartoffelsalat ist etwas feines oder? 😊

Der Klassiker unter den Salaten wird in vielen Varianten zubereitet. Doch dieses Rezept ist ganz besonders! 😉

Die klassische Zubereitung mit Essig und Öl paart sich mit einem exotischen Touch. Hierfür sorgen Granatapfelkerne und Wildkräuter.

Die Granatapfelkerne sehen nicht nur gut aus. Sie sind auch sehr nährstoffreich und fördern deine Gesundheit. Die kleinen Kerne enthalten Vitamine C und K, Folat sowie Ballaststoffe. Sind aber auch reich an Polyphenole, allen voran Flavonoide und Tannine. Die sekundären Pflanzenstoffe wirken antioxidativ und schützen die Körperzellen vor schädlichen Einflüssen. Zudem verlangsamen sie den Alterungsprozess und wirken entzündungshemmend [1].

Eine währe Nährstoffbombe bieten zudem die Wildkräuter, bei denen der Gehalt an Mikronährstoffen und sekundären Pflanzenstoffen den Gehalt unseres Kulturgemüses bei weitem übersteigt.

Kartoffeln sättigen dich mit der enthaltenen Stärke. Sie sind keinesfalls ein Dickmacher, sondern eine gesunde und ausgewogene Kohlenhydratquelle. Außerdem liefern sie dir hochwertiges Eiweiß und nennenswerte Mengen an Kalium. Auch Kartoffeln enthalten sekundäre Pflanzenstoffe, die Flavonoide und Anthocyane. Diese haben das Potenzial den Menschen möglicherweise vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs zu schützen. Zudem „bekämpfen“ sie Bakterien, Viren und Pilze, können den Cholesterinspiegel senken, gegen Entzündungen wirken und den Blutzuckerspiegel oder die Immunreaktionen des Körpers positiv beeinflussen [2]. Also eine echte Wunderknolle diese Kartoffel.

Nun kommt das Rezept für deinen Salatstar🌟 bei der nächsten Grillparty.

 

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten

Zutaten für deinen Kartoffelsalat:

  • Kartoffeln
  • Granatapfelkerne
  • Paprika
  • Gurke
  • Knoblauch
  • Wildkräuter (bei mir Löwenzahnblüten, Taubnessel und wilder Schnittlauch)
  • Leinöl
  • Apfelessig
  • frisch gemahlener Pfeffer

Das sind die einfachen Zubereitungsschritte:

Zuerst wäscht du deine Kartoffel und bringst sie in einem Topf zum Kochen. Lasse dabei ruhig die Schale an den Kartoffeln. Die ist besonders ballaststoffreich und kann mit gegessen werden. Falls du die Schale sogar nicht magst, kannst du die Kartoffeln nach dem kochen noch pellen.

Lasse die Kartoffeln weich, aber nicht matschig kochen. Das dauert je nach Größe ca. 20 Minuten. Anschließend gießt du sie ab und stellst sie zum Abkühlen zur Seite.

In der Zwischenzeit entkernst du deinen Granatapfel. Am besten lösen sich die kleinen Kerne, wenn du das obere und untere Ende abschneidest und den Granatapfel halbierst. Dafür schnitzt du an der Seite gegenüberliegend die Haut ein und brichst den Granatapfel in zwei (oder mehr) Hälften. Jetzt kannst du die Granatapfelhälften einfach mit der Schale nach oben auf deine Hand legen und die Kerne in eine Schüssel mit einem Holzlöffel klopfen. [Ich hoffe das war für dich verständlich.😂]

Als nächstes hackst du den Knoblauch und deine Kräuter schön fein. Von dem Löwenzahn kannst du die Blüten zupfen. Paprika und Gurke werden in kleine Streifen geschnitten.

Wenn deine Kartoffeln lauwarm sind, kannst du sie in Scheiben schneiden. Anschließend gibst du alle vorbereiteten Zutaten in eine große Schüssel.

Nun gibst du nur noch das Leinöl, den Essig und den Pfeffer nach deinem Geschmack zu dem Kartoffelsalat. Es sollte dabei ein leicht säuerlich schmeckendes Dressing entstehen.

Nachdem du als letztes alles vermengt hast, ist dein Salat fertig zum Servieren. Oder er darf noch etwas ziehen.

Guten Appetit!

Jetzt einen kostenlosen Wochenplan mit vollwertigen, immunfördernden Rezepten erhalten!

Du hast Lust noch mehr tolle Rezepte auszuprobieren? Dann habe ich genau das Richtige für dich. Hole dir jetzt den Wochenplan für fünf Tage inklusive Einkaufsliste.

Verwendete Quellen:

[1] Bolewski, Jessica (2019). 7 Gründe, warum Granatapfelkerne gesund sind. Aberufen von: https://eatsmarter.de/ernaehrung/gesund-ernaehren/granatapfelkerne-gesund

[2] Bundeszentrum für Ernährung (o.J.). Kartoffeln: Gesund essen. Abgerufen von: https://www.bzfe.de/inhalt/kartoffeln-gesund-essen-5901.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.